Das Zeitalter, in dem wir leben, wird als Anthropozän bezeichnet. Der Ausdruck Anthropozän kommt aus dem Altgriechisch. Er besteht aus den Worten Mensch (anthropos) und neu (kaivoc). Er bezeichnet ein damit ein neues Zeitalter, in dem der Mensch zu einem der wichtigsten Einflussfaktoren auf die biologischen, geologischen und atmosphärischen Prozesse der Erde geworden ist. Der Mensch trägt Verantwortung für das Klima. Er beeinflusst das Klima. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass die Beeinflussung des Klimas durch menschliches Handeln bereits so stark ist, dass es kaum zu stoppen ist.

Der Versuch, den Klimawandel zu bremsen, wird als Klimaschutz bezeichnet. Er zielt vor allem auf die Minderung von CO2 Emissionen ab. Ein Projekt des Klimaschutzes ist die Energiewende. Maßnahmen, sich auf die Veränderungen des Klimas einzustellen, werden als Klimaanpassung bezeichnet, hierzu zählt unter anderem auch die Bindung von CO2 auf der Erde, die Entkopplung vom Ressourcenverbrauch und Schutzmaßnahmen (z. B. vor Hochwasser, Sturm uva.).

Klimaschutz ist Gegenstand von politischen Verhandlungen auf internationalem Niveau. Ferner gilt die Nachhaltigkeit als Strategie, verschiedene Ziele zum friedvollen Zusammenleben auf unserem Planeten und dem Schutz des Klimas umsetzen zu können. Die sogenannten SDGs (Sustainable Development Goals) bilden hierfür den Rahmen.

Auch die Bundesregierung hat sich den Klimazielen verpflichtet. Die Landesregierungen, Landkreise und Städte sind durch vielfältige Gesetze aufgefordert, Klimaschutzmaßnahmen zu ergreifen. Das Land Rheinland-Pfalz hat ein Klimaschutzgesetz. Der Landkreis hat umfängliche Beschlüsse zum Klimaschutz getroffen. Auf dieser Seite finden Sie vielfältige Informationen, welche Sie hier vor Ort unmittelbar betreffen.

Mehr Informationen

Klimawandel im Landkreis

Das KWIS-RLP beschreibt den Klimawandel in unserer Region wie folgt:

„Rheinland-Pfalz ist durch ein westeuropäisch-atlantisches Klima geprägt, das durch milde Winter, gemäßigte Sommer und hohe jährliche Niederschlagsmengen gekennzeichnet ist. Aufgrund der Topographie treten innerhalb des Landes jedoch starke räumliche Unterschiede auf. So zählen einige Regionen mit zu den wärmsten Deutschlands, während andere Regionen ein raueres Klima aufweisen.

Die globale Erwärmung im Zuge des Klimawandels wird auch das Klima in Rheinland-Pfalz verändern. So ist mit einer Erhöhung der durchschnittlichen Jahresmitteltemperaturen von 1,5-5 °C bis zum Ende des 21. Jahrhunderts zu rechnen.

Für die Zukunftprojektionen beachten Sie bitte auch die durch das BUND-Länder-Fachgespräch „Interpretation regionaler Klimamodelldaten“ erarbeiteten Leitlinien zur Interpretation regionaler Klimamodelldaten“

Neues Themenheft: Klimawandel – Entwicklungen in der Zukunft 

Themenheft: Klimawandel – Entwicklungen bis heute 

Klimaschutzmanager

Der Landkreis Ahrweiler hat einen Klimaschutzmanager. Er hilft uns allen, den Klimaschutz in Projekte zu formen. Sein Netzwerk hilft ihm und uns Fördermittel zu finden, wissenschaftliche Begleitung zu organisieren oder helfende Hände für Projekte zu managen. Wenden Sie sich mit Ihrer Idee zum Klimaschutz an:

Johannes Praeder

Kontaktdaten

Johannes Praeder  
E-Mail: Johannes.Praeder@kreis-ahrweiler.de
Tel.: (02641) 975-535
Fax: (02641) 975-7535
Zimmer: E.82, Kreishaus

Klimaforschung

Die Klimaforschung betrachtet zum einen die Vergangenheit, zum anderen bedient sie sich moderner Szenario-Berechnungen, um uns eine Vorstellung davon zu geben, was auf uns zu kommt. Das landeseigenen KWIS stellt uns hier interaktiv eine Plattform zur Verfügung, in welche aktuelle Daten zum Klima eingespeist werden und Szenarien unserer Situation vor Ort errechnet werden können.

Die Wissenschaft kann uns die Auswirkung verschiedener sich gegenseitig bedingender Effekte der globalen Systeme nur unscharf beschreiben. Die Bewertungen zu den Auswirkungen werden jedoch international als große Bedrohung für das menschliche Überleben auf diesem Planeten eingeschätzt. Hierzu empfehlen wir unbedingt die Seiten des IPCC, der internationalen Forschergemeinschaft zum Klimawandel, die eine Deutsche Koordinierungsstelle hat.

Wir möchten Sie einladen, die unterschiedlichen Modelle nach Ihren Erwartungen berechnen zu lassen. Hier finden Sie die Plattform mit allen Daten und Fakten für Rheinland-Pfalz.

 

Klimaanpassung

Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung  beschäftigt sich mit der Untersuchung der zukünftigen Klimasituation. Die Frage, wie wir Menschen uns an die sich ändernden Gegebenheit anpassen, kann damit präzisiert werden. Und je klarer unsere Vorstellungen werden, desto handlungsfähiger werden wir.

In Rheinland-Pfalz wurden die Regionen auch genau auf ihre Betroffenheit untersucht und werden vom Umweltministerium im Blick behalten. Auf der Seite des KWIS-RLP sind für den Landkreis auch die Zielgruppen und ihre Betroffenheit genau beschrieben worden. Der Landkreis ist schon oft von starken Wetterereignissen, Hagel, Regen und Überschwemmungen getroffen worden, die sich in den Jahren verstärkt haben. Den Menschen ist damit der Klimawandel bewusst. Die steigende Zahl von Hitzetagen, die durchschnittliche Erhöhung der Temperatur im Landkreis mit 1,5 Grad sind wissenschaftlich dokumentiert. Wir können den Klimawandel also fühlen, beobachten und dokumentieren.

Jetzt wird es darum gehen, unsere Anpassung unter Beweis zu stellen. Diese Fähigkeit nennt man Resilienz und es ist unser Ziel als Umweltlernschule, Methoden und Kompetenz zur Anpassung bereitzustellen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Manche sind essenziell, während andere uns helfen die Seite und Ihre Erfahrung zu verbessern.  Individuell anpassen.
Alle Akzeptieren Nur Essenzielle